Mietkautionen bieten Vorteile für Mieter und Vermieter

Mietkautionen bieten Vorteile für Mieter und Vermieter

Vermieter

Meist verlangen Vermieter vom Mieter Kautionszahlungen zu Beginn von Mietverhältnissen. So schaffen sich Vermieter finanziellen Rückhalt bei Ansprüchen gegen Mieter. Dies gilt im Prinzip für laufende wie beendete Mietverhältnisse. Für Vermieter bieten speziell Kautionen in bar Vorteile: Vermieter verfügen über jene Beträge ohne die Notwendigkeit von Mieteraktionen. Fast so simpel gelingt dies aber auch mit Kautionen als Sparbuch: Dazu räumen Mieter dem Vermieter alle Rechte zum Sparbuch ein. Weiter nennen sie ihm auch etwaige Kennworte zum Abheben von Kautionsbeträgen.

Vermieter müssen Kautionen nicht zwingend nutzen: Sie nehmen auf Wunsch ihre Mieter bei Mietausfällen oder Schäden unmittelbar in Anspruch. Alternativ nutzen Vermieter jedoch Kautionen im laufenden Mietverhältnis. Dann müssen Mieter auf Vermieteranfrage hin denselben Kautionsbetrag sofort wieder entrichten. Dazu nennen Vermieter im Mietvertrag gerne, dass sie ohne diese Kautionsauffüllung kündigen dürfen.

 

Mieter

In den meisten Fällen akzeptieren Mieter alle Vermieterwünsche zu Kautionsbedingungen: Je Wohnung warten meist mehrere Mieter. Mieter erfreut zumindest der kleine Vorteil eines verzinsten Guthabens, da Mietkautionen oft auf Sparbüchern enden. In jedem Fall liegt der zentrale Vorteil von Kautionen im Erhalt der gewünschten Wohnung: Viele Vermieter lassen sich nicht von Kautionszahlungen abbringen. Dafür müssen sie Kautionen bei Banken anlegen – und zudem separat von eigenem Vermögen. So geht das Kautionsgeld etwa bei Vermieterkonkursen nicht verloren.

Zudem erhalten Mieter ihre Kautionen mit Zinsen zurück, sobald Mietverhältnisse enden: Vermieter verpflichtet ja §551 BGB zur Anlage von Kautionen auf gesonderten Konten mit üblicher Verzinsung. Jene Marktzinssätze für Einlagen mit dreimonatiger Kündigung erwirtschaften dann Zinserträge. Bei Ablauf von Mietverträgen zahlen Vermieter unverbrauchte Kautionen und Zinsen ihren Mietern.

 

Mietkautionen und Kredite

Mietkautionen bedeuten besonders für Mieter mit niedrigen Einkommen oft große Hindernisse. Damit empfehlen sich oft Kredite von Banken zur Finanzierung von Kautionen. Passende Kleinkredite bieten viele Banken mit erträglichen Konditionen. So erhalten Vermieter sofort fällige Kautionen und begehrte Wohnungen lassen sich sichern. Speziell demonstrieren Sie Ihrem Vermieter durch fristgerechte Zahlungen vollständiger Kautionen Ihre Bonität.

Mietkautionen betragen nach §551 BGB höchstens drei Monatsmieten. Damit ergeben sich meist Kreditsummen zwischen 1.000 und 3.000 Euro. Entsprechende Kleinkredite bieten zahllose Banken zu besonders günstigen Konditionen. Speziell greifen oft recht niedrige effektive Zinssätze.

Banken stellen bei derart geringen Kreditbeträgen entsprechend geringe Sicherheitsanforderungen. Regelmäßige Einkommen jenseits von Pfändungsfreigrenzen führen gewöhnlich zur Kreditvergabe.

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.