Auszahlungskurs

Was ist ein Auszahlungskurs?

Dieser Kurs gibt an, wie viel man von dem Nennbetrag tatsächlich ausgezahlt bekommt. Der Kurs wird in der Regel in Prozent angegeben und beinhaltet zum Beispiel auch ein Agio (Abschlag). Durch einen solchen Abschlag, verbessern sich die Zinskonditionen, reduzieren dafür aber den Auszahlungsbetrag. Vereinbart man also einen Auszahlungskurs von 98% bei einem Darlehensbetrag von 100.000€, so erhält man einen Auszahlungsbetrag von 98.000€ auf sein Konto überwiesen.

Wo kommt ein Auszahlungskurs vor?

Neben der Anwendung im Darlehensbereich, kommt es auch bei Wertpapieren vor. Dort kann es auch solche Kurse geben, welche beschreiben, wie viel des Kurswertes man effektiv am Ende der Laufzeit auf sein Konto ausgezahlt bekommt. Im Bereich von Finanzierungen gibt es den Kurs sowohl bei Allzweckdarlehen als auch bei Immobilien- oder Bauspardarlehen. Besonders bei Bausparverträgen kommt dies häufiger vor, dass man bei Inanspruchnahme des Darlehensbetrages einen Kursabschlag in Kauf nehmen muss.

Was gibt es noch zum Auszahlungskurs zu sagen?

Der Kurs wird direkt bei Vertragsabschluss festgelegt und ist als fester Vertragsbestandteil auch nachher nicht mehr einfach zu ändern. Ein solcher Abschlag, also eine Minimierung des Auszahlungskurses, kann durchaus sinnvoll sein um die Zinskosten über die Jahre hinweg zu reduzieren.

GD Star Rating
loading...