Besicherung

Was ist eine Besicherung?

Wenn von einer Besicherung die Rede ist, geht es meist um eine Finanzierung. Dabei geht es vor allem für die Bank darum, wie der Kredit, den sie ausgibt, besichert ist. Dies kann in Form von hinterlegten Sicherheiten oder von Hypotheken sein. In Verbindung damit gibt es auch bestimmte Besicherungsgrenzen, welche bei der Kreditvergabe nicht überschritten werden dürfen.

Wo kommt eine Besicherung vor?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich dabei um die Besicherung eines Kredites, der von einer Bank ausgegeben wird. Dies kann bei allen Formen von Krediten vorkommen, wird jedoch meist bei Immobilienfinanzierungen angewendet. Bei einem Autokredit, kann zum Beispiel das Auto mit einer Sicherungsübereignung als Sicherheit dienen. Bei einer Immobilienfinanzierung wird eine Hypothek als Grundbucheintrag hinterlegt.

Was gibt es noch zur Besicherung zu sagen?

Die Besicherungsgrenzen sind meist fest vorgegeben, bei einer Immobilienfinanzierung sind es zum Beispiel oft 60 oder 80% des Beleihungswertes der Immobilie. Die Sicherheiten fallen somit meist höher aus, als die eigentliche Kreditvergabe um zum Beispiel einen niedrigen Verkauf bei einer Zwangsversteigerung zu kompensieren. Wird keine Sicherheit bei einer Kreditvergabe verlangt, nennt man es einen Blanko-Kredit. Dies wird allerdings meist nur bei kleineren Kreditbeträgen so gemacht.

GD Star Rating
loading...