Eigennutzung

Was ist Eigennutzung?

Das Wort Eigennutzung bedeutet eigentlich nur, dass man die Immobilie selbst nutzt und nicht an andere weiter vermietet. Wohnt zum Beispiel die Familie in dem Haus, zählt es auch als selbst genutzt, sofern man keine Miete verlangt. Direkte Verwandte oder Lebensgefährten dürfen die Nutzer sein, entfernte Verwandte oder gar fremde Menschen zählen nicht dazu. Dies würde dann als Fremdnutzung gelten.

Wo kommt Eigennutzung vor?

Man benutzt diese Begrifflichkeit im Zusammenhang mit einer Immobilienfinanzierung. Je nach Nutzungsart variieren hier nämlich die Bedingungen. Bei einer Fremdnutzung kann man hier zum Beispiel noch eine Miete als Einnahmen mit hinzurechnen. Zudem könnte es auch im Zusammenhang mit der Steuererklärung aufkommen. Bei einer Immobilie zur Fremdnutzung lassen sich die Zinskosten von der Steuer absetzen, bei einer Eigennutzung geht das nicht.

Was gibt es noch zur Eigennutzung zu sagen?

Eine Immobilie selbst zu nutzen kann sinnvoll sein, vor allem auch als Altersvorsorge. Es entfallen monatliche Mietkosten, lediglich die Nebenkosten fallen weiter an. Nutzt man eine Immobilie selbst, ist dazu zu raten, diese spätestens vor Renteneintritt abbezahlt zu haben. Bei einer Immobilie zur eigenen Nutzung sollte man immer bedenken, dass mit der Zeit auch Kosten zur Sanierung anfallen.

GD Star Rating
loading...
Eigennutzung, 10.0 out of 10 based on 1 rating